Onilo

Onilo Logo

Leselernportal, das digitalisierte und animierte Bilderbücher, Sachbücher und stark bebilderte Kinderbücher, sogenannte Boardstories, zur Leseförderung und zum Lernen anbietet.

Erweiterung des digitalen Angebotes für Kinder bei den Metropol-Card-Bibliotheken. Mit Onilo können Kinder (4-11 Jahre, Kita bis 6. Klasse) spielerisch und mit Freude gemeinsam lesen lernen.

Das Kernstück von Onilo sind die Boardstories. Das Angebot umfasst über 190 Geschichten von 23 bekannten Verlagen. Für jedes Leseniveau und jedes Interesse ist etwas dabei. Bekannte Charaktere wie die „Olchis“, „die kleine Hexe“ und der „Löwe, der nicht schreiben konnte“, sind genauso dabei wie klassisch und modern interpretierte Märchen, Gedichte, Abenteuer und Sachbücher. Es gibt animierte Geschichten zu den vielfältigsten Themen, die den Alltag und auch Probleme der Kinder aufgreifen, von Freundschaft, Mobbing, Verlust und Vorurteilen handeln. Genauso gibt es Märchen und Klassiker wie „Peter Pan“, „Der Regenbogenfisch“ und Werke berühmter Autoren wie Kirsten Boie, Janosch und Paul Maar. Einige Boardstories gibt es mittlerweile – von Muttersprachlern vertont – auch auf Englisch, Französisch, Türkisch und Arabisch.

Vorteile der Onilo-Boardstories auf einen Blick:

  • Gemeinsames (Vor-)Lesen (Veranstaltungen zur Sprach- und Leseförderung)
  • Integration moderner Medien
  • Didaktisches Zusatzmaterial
  • Alle Titel sind immer verfügbar

Anwendungsmöglichkeiten in den Metropol-Card-Bibliotheken:

  • Individuelles Leseangebot vor Ort mit Onilo-Lesestationen
  • Digitale Leseförderung auch durch Verleih von Onilo mit Verleihzugängen. Volle Onilo-Zugänge können monatsweise an Lehrkräfte, Erzieher:innen, Familien und Lesehelfer:innen verliehen werden.
  • Verleihcodes: Boardstories können wie Bücher verliehen werden, ohne lästige Rückgabe und Mahnungen bei Verzug.
  • Veranstaltungen vor Ort wie Bibliotheksführungen, Vorlesestunden, Bilderbuchkino: Gemeinsames Lesen am interaktiven Whiteboard oder großen Bildschirm, selbst vorlesen, den Sprecher oder die Kinder vorlesen lassen, die Bibliothek als kommunaler Treffpunkt, Kitas, Schulklassen, Vereine einladen, eigene Themenveranstaltungen wie Verkehrserziehung, Laternen basteln, „Gleich sein, anders sein“ aus dem Bereich Migration etc.