Stadtbücherei Heidelberg legte Tätigkeitsbericht 2019/2020 vor:

Die Bibliothek der Zukunft verbindet digitale und analoge Angebote

6. Mai 2021 veröffentlicht von Sabine Kijas

Heidelberg, 6. Mai 2021. (red/pm) Die Corona-Pandemie hat in vielen Bereichen des Lebens ein Umdenken gefordert. Die Stadtbücherei Heidelberg konnte der neuen Lage gut begegnen – sie hatte bereits vorher den Weg zur „Hybriden Bibliothek“ eingeschlagen.

Information der Stadt Heidelberg:

„Die Corona-Pandemie hat in vielen Bereichen des Lebens ein Umdenken gefordert. Die Stadtbücherei Heidelberg konnte der neuen Lage gut begegnen – sie hatte bereits vorher den Weg zur „Hybriden Bibliothek“ eingeschlagen. Mit der Verbindung von digitalen und analogen Angeboten und vielen neuen Formaten konnte sie ihren Service weiter ausbauen. Mit Erfolg: Obwohl die Stadtbücherei pandemiebedingt acht Wochen geschlossen war, wurde die Marke von einer Million Entleihungen im Jahr 2020 wieder geknackt. Das ging aus dem Tätigkeitsbericht 2019/2020 der Stadtbücherei hervor, der am 4. Mai 2021 im Ausschuss für Kultur und Bildung vorgestellt wurde.

„Das ganze Corona-Jahr über hat die Stadtbücherei Heidelberg Präsenz gezeigt. Die pandemiebedingten Schließzeiten waren dank eines ausgebauten Hygienekonzeptes kürzer als in vergleichbaren örtlichen und überregionalen Einrichtungen und sie wurden durch einen Abholservice weitgehend überbrückt“, sagte die Direktorin der Stadtbücherei, Christine Sass…

Vollständiger Artikel

Zuwachs bei den Metropol-Card-Bibliotheken

Pressetext des Metropol-Card-Bibliotheken Rhein-Neckar e.V.

Metropolregion Rhein-Neckar, 22.04.2021

Der Verbund der Bibliotheken der Region ist ein Erfolgsmodell und erweitert sich erneut. Am 23.04.2021, dem weltweiten Tag des Buches und des Urheberrechts, werden Ilvesheim, Mauer und Neulußheim als neue Mitglieder im Metropol-Card-Bibliotheken Rhein-Neckar e.V. präsentiert.

Wie alle Metropol-Card-Bibliotheken bieten Ilvesheim, Mauer und Neulußheim ab sofort die Metropol-Card. Der gemeinsame Bibliotheksausweis ermöglicht die Vorort-Nutzung von 1,8 Mio. Medien in 41 Bibliotheken mit 79 Ausleihstellen an. Mit gemeinsamen digitalen Angeboten machen die öffentlichen Bibliotheken Bürger*innen und insbesondere Schüler*innen fit für die digitale Zukunft.

Die Zahlen der elektronischen Ausleihe steigen

Vollständige Pressemitteilung

Leimen Blog, Internetzeitung, Artikel

mrn News, Artikel

Alles unter einem Dach Annonce

BIBLIOTHEKEN: Förderprojekt „Vor Ort für alle“ unterstützt Adelsheim und Hardheim beim Einstieg in die e-Ausleihe und lässt gemeinsames Bibliotheksangebot der Metropolregion Rhein-Neckar auf 38 Kommunen anwachsen

Nach dem zum Tag der Bibliotheken am 24.10.2020 erfolgten Beitritt von Adelsheim und Walldürn begrüßt der Metropol-Card-Bibliotheken Rhein-Neckar e.V. mit der Gemeinde Hardheim bereits ein weiteres neues Mitglied. Damit ist der Verein auf 38 Städte und Gemeinden aus der Metropolregion Rhein-Neckar angewachsen, die ihre Bürger*innen mit einem gemeinsamen Bibliotheksangebot an digitalen Entwicklungen teilhaben lassen.

Adelsheim und Hardheim starten am 01.12.2020 mit metropolbib.de, der e-Ausleihe Rhein-Neckar. Beide Gemeinden bekommen für die Einführung des digitalen Medienangebots Fördermittel aus dem Förderprojekt „Vor Ort für alle“.

Regierungspräsidium Karlsruhe, Abteilung 2, 30.11.2020, Bekanntmachungen

Adelsheim und Hardheim starten mit der e-Ausleihe Rhein-Neckar

Metropolregion Rhein-Neckar, 27.11.2020

Der Metropol-Card-Bibliotheken Rhein-Neckar e.V. begrüßt Hardheim als neues Mitglied. Damit sind es bereits 38 Städte und Gemeinden aus der Metropolregion Rhein-Neckar, denen der Verein die Möglichkeit bietet, an digitalen Entwicklungen teilzuhaben.

Hardheim und Adelsheim starten am 1. Dezember 2020 mit metropolbib.de, der e-Ausleihe Rhein-Neckar. Walldürn startete bereits am 26. Oktober 2020. Angeboten werden elektronische Bücher, Hörbücher, Zeitschriften und Zeitungen mit 39.650 Titeln in 60.920 Exemplaren. Zur Auswahl stehen die Kategorien klassische Werke, Belletristik und Unterhaltung, Kinder- und Jugendliteratur, Schule und Lernen, Sach- und Ratgeberliteratur.  58.610 Bürger*innen der Metropolregion Rhein-Neckar nutzen die e-Ausleihe bereits – rund um die Uhr, von zu Hause aus oder von unterwegs. So sind bereits über 4,3 Millionen e-Ausleihen erfolgt.

Vollständige Pressemitteilung

auch auf mrn news

37 Bibliotheken mit 1,8 Millionen Medien

Metropol-Card: Angebot der e-Ausleihe Rhein-Neckar wurde in der Corona-Zeit stark ausgebaut

Silke Beckmann

Anlässlich des bundesweiten Tages der Bibliotheken am 24. Oktober informiert die Geschäftsführung der Metropol-Card-Bibliotheken Rhein-Neckar e.V. über ihr stetig erweitertes Leistungsspektrum. Inzwischen gehören 37 Kommunen aus der Metropolregion, darunter seit langem auch Ladenburg, zu den Mitgliedern…

Artikel in der Ladenburger Zeitung, 30.10.2020

„Hulda-Trilogie“ unter Favoriten der Leseratten

Ketsch: GEMEINDEBÜCHEREI TEAM MIT TAG DER BIBLIOTHEKEN UNTER CORONA-BEDINGUNGEN ZUFRIEDEN / LISTE DER VORMERKUNGEN DOMINIEREN BÜCHER VON RAGNAR JÓNASSON

29. Oktober 2020 Autor: Caroline Scholl

Ketsch. Zwar ohne den beliebten Bücherflohmarkt und Rahmenprogramm, dafür jedoch drei Tage früher mit einer verlängerten Öffnungszeit und rund 460 Neuerscheinungen fand in der Gemeindebücherei im Ferdinand-Schmid-Haus der Tag der Bibliotheken in diesem Jahr Corona-bedingt etwas anders statt…

Artikel in der Schwetzinger Zeitung

Digitale Ausleihe startet am Montag

In der Stadtbibliothek Walldürn

26. Oktober 2020

Adelsheim und Walldürn sind neue Mitglieder im Metropol-Card-Bibliotheken Rhein-Neckar. Als Neumitglieder beginnen Walldürn am 26. Oktober und Adelsheim am 1. Dezember mit der digitalen Medienausleihe über die gemeinsame Plattform aller Partnerbibliotheken metropolbib.de…

Vollständiger Artikel in den Fränkischen Nachrichten

Krimis stehen jederzeit hoch im Kurs

Gemeindebücherei Oftersheim: Wie das Team um Leiterin Annette Hörstel die Corona-Krise meistert / Keine Aktionen am „Tag der Bibliotheken“

In Corona-Zeiten ist auch in der Gemeindebücherei vieles anders als sonst, von den Mitarbeitern sind nun kreative Ideen gefragt…

Artikel in der Schwetzinger Zeitung am 24.10.2020